Günstige Brillen

Günstige Brillen online kaufen

Im Internet kann man mittlerweile richtig günstige Brillen bekommen. Dennoch fragen sich viele, ob es tatsächlich möglich ist, nicht nur günstige Brillen sondern auch wirklich gute Sehhilfen online zu kaufen. Hier gibt es zwar Top Marken zu einem unschlagbaren Preis und auch eine Sonnenbrille mit Sehstärke ist online erhältlich. Doch ob man eine gute Sehhilfe wirklich ohne besondere Anprobe im Netz bestellen sollte, darüber sind Experten geteilter Meinung. Dabei haben schon viele Brillenträger recht gute Erfahrungen mit den Web-Shops gemacht.

Unterschiedliche Anbieter werben im Netz

Brillen Kaufberatung

Zahlreiche Online-Optiker versprechen schöne und günstige Brillen, unkomplizierte Anprobe und Bestellung, eine schnelle Lieferung und unschlagbare Preise. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Denn zunehmend wird aus dem medizinischen Hilfsmittel Brille ein modisches Accessoire. Die erste Frage bei der Wahl der Sehhilfe lautet immer, welche Brille zum persönlichen Stil passt. Bei einem Optiker ist die Antwort einfach. Vor Ort beraten diese Experten die Kunden mit Kompetenz und Erfahrung. Hat man eine tolle Brille gefunden, kann sie auch gleich anprobiert werden.

Günstige Brillen
1/1

Viele Brillenträger recht gute Erfahrungen mit Online-Optikern gemacht.

Das Netz kann diesen Vorteil nicht bieten. Es kompensiert dieses Manko mit einer großen Zahl Angebote und Tiefstpreisen. Das Sortiment in einem Geschäft ist natürlich begrenzt; hier bietet ein Online-Shop große Vorteile. Vor allem für erfahrene Brillenträge hat das Netz außerdem beim Brillenkauf keine Grenzen. Wer schon seit Jahren auf eine Brille angewiesen ist, kennt seine Bedürfnisse, kann die eigene Gesichtsform gut beurteilen und weiß genau, was ihm steht. Wer dagegen zum ersten mal nach einer passenden Sehhilfe sucht, ist im Netz eher im Nachteil. Er sollte sich deshalb erst einmal direkt vor Ort an einen versierten Optiker wenden.

Die passenden Gläser finden

Bei einem Optikerladen um die Ecke ist das Brillengläser kaufen kein Problem. Die notwendige Stärke der Gläser wird vom Augenarzt bestimmt. Gibt es bereits einen Brillenpass, muss man diesen nur abgeben. Dann erledigt der Fachmann den Rest. Ein Kunde, der sich in einen virtuellen Brillenladen begibt, muss die Werte aus seinem Pass in ein Onlineformular übertragen, wenn er eine günstige Brille bestellen möchte. Dies ist dank der vorgefertigten Online-Formulare der Shops relativ unkompliziert.

Schöne Modelle aller Marken

Viele Anbieter von Brillen im Internet bieten günstigste Gestelle nur als Eigenmarken. Brillengestelle von bekannten Marken sind auch dort verhältnismäßig teuer. Preiswert sind deshalb Einstärkengläser in der Hausmarke des jeweiligen Anbieters, mehr Geld dagegen kosten Gleitsichtgläser in Marken-Gestellen. Natürlich kann man auch eine Gleitsichtbrille günstig kaufen. Dann handelt es sich entweder um ein Schnäppchen oder man verzichtet auf große Namen. Schlechter muss eine solche Brille auf keinen Fall sein.

Kulanz ist sehr wichtig

Beim Service liegen viele Brillenanbieter im Netz ganz weit vorn. Einige Anbieter setzen auf die Bestellung auf Probe. Hier kann der Kunde das Brillengestell unverbindlich und ohne zusätzliche Kosten für ihn bestellen. Das Brillengestell kommt dann ohne Gläser an und kann zu Hause bequem ausprobiert werden. Danach entscheidet der Besteller auch, ob ihm das Brillengestell passt und gefällt. Entscheidet er sich dafür, schickt er das Modell beim Anbieter ein und bekommt es einige Zeit später wieder vollständig gefertigt zugesandt.

Eine wichtige Rolle spielt das Recht auf Rückgabe. Viele Online-Optiker werben zusätzlich zur gesetzlichen Widerrufsfrist von 14 Tagen, die jedem Verbraucher beim Online-Shopping zusteht, damit, mit einer Frist von bis zu vier Wochen den Kaufpreis zu erstatten, wenn der Kunde das Brillengestell inklusive der Gläser in seiner Stärke wieder zurückschickt. Das bedeutet für den Verbraucher ein verringertes Risiko, wenn er Brillen günstig im Internet kauft. Oft übernehmen die Anbieter sogar das Rücksendeporto.

Mehr zum Thema