Brillenmarken

Vom A wie Armani bis Z wie Zeiss: Brillenmarken

Das Angebot von Brillenmarken ist in Deutschland weit gefächert. Es gibt tausende verschiedene Marken für den unterschiedlichsten Gebrauch. Immerhin hat inzwischen jeder zweite Bundesbürger Probleme mit dem Sehen. Der Bedarf an Korrekturgläsern und passenden Fassungen ist also riesig. Wer eine Brille für das bessere Sehen braucht, möchte etwas Individuelles, was seine Persönlichkeit unterstreicht.

Für viele spielen die Preise dafür zunächst keine Rolle. Studien von Verbraucherverbänden haben ergeben, dass die Brillenträger in Deutschland als Preis für ihre Brille im Schnitt um die 340 Euro akzeptieren. Das ist eine ganze Menge Geld, das auch in moderne und außergewöhnliche Brillenmarken investiert wird. Abwechslung spielt eine große Roll. Männer und Frauen legen sich etwa alle drei bis vier Jahre eine neue Sehhilfe zu.

Von der Sehhilfe zum Blickfang

Brillen Kaufberatung

Die Zeiten, in der eine Fassung lediglich die Gläser ordentlich halten sollte, sind längst vorbei. Heute gibt es Brillenmarken und Markenbrillen von namhaften Herstellern, traditionsreichen Brillenmanufakturen und berühmten Designern. Inzwischen bieten von Armani über Chanel bis hin zu Prada beinahe alle Modeschöpfer Brillenmodelle aus ihrem Programm. Die Namen berühmter Anbieter von Brillen reicht von Sportartikelherstellern wie Adidas über Luxuskonzerne wie Bentley bis zu traditionellen Häusern wie Rodenstock oder Zeiss, die darüber hinaus seit Jahrzehnten durch innovative Brillengläser berühmt sind. Unübersehbar sind auch die Angebote bei den Funktionen der Brillen. Es gibt moderne Sonnebrillen als Accessoires, günstige Sonnebrillen mit Sehstärke als Funktionsbrillen, Sportbrillen, Lesebrillen und vieles andere mehr.

Brillenmarken
1/1

Das Angebot von Brillenmarken ist in Deutschland weit gefächert.

Fassungen für jeden Typ

Welche Brillenmarken zu welchem Typ passen, lässt sich pauschal nicht sagen. Es gibt unter den Brillenträgern Persönlichkeiten, die großen Wert auf Luxus und Design legen. Sie sind mit Luxusbrillen von Bentley, Bogner oder Donna Kran gut bedient. Wer mit einer Sonnenbrille seinen Stil im gehobenen Preissegment ausdrücken will, greift zu Ray Ban, Bugatti, Jaguar oder Dior. Doch nicht nur im oberen Preisbereich gibt es tolle Brillen mit Klasse. Fila oder Banana Republic zum Beispiel machen schöne Brillen zu annehmbaren Preisen. Tolle Sonnebrillen etwa gibt es von Fossil oder Esprit. Modernes Design ist ohnehin keine Frage des hohen Preises. Das gilt auch für Brillen.

Die Brille muss passen

Ganz gleiche, ob der Kunde sich für eine teure Designerbrille entscheidet oder sich ein Modell aus dem vielfältigen Angebot von preiswerten Brillenmarken sucht. Ein Gesichtspunkt ist bei der Entscheidung wichtig. Die Brillenfassung muss zum Träger passen und sie muss vor allem gut sitzen. Eine Brillenfassung sollte sich genau an die Kopfform des Trägers anpassen, Die Pads müssen angepasst auf dem Nasenflügel aufliegen und die Metallränder dürfen sich nicht in die Haut eingraben. Hinter den Ohren dürfen die Bügel der Brille nicht drücken. Sitzt eine Fassung schlecht, dann ist nicht nur der ästhetische Eindruck gestört. Oft ist auch die Qualität beim Sehen stark beeinträchtigt.

Brillen vom Optiker oder dem Internet

Optiker in den Innenstädten oder in Brillen Outlets halten eine große Zahl an Brillenmarken bereit. Der Vorteil eines Besuchs beim Fachmann vor Ort ist die umfangreiche Beratung. Dabei geht es nicht nur um die Gläser, die exakt angepasst werden müssen, damit die Brille ihre Funktion erfüllen kann. Ein Optiker ist darauf spezialisiert, den Kunden auch in Bezug auf die richtige Fassung und Brillenmarke zu beraten. Er weiß aus Erfahrung, welche Brillenform zu welcher Gesichtsform passt und kann einschätzen, ob sich die hochmodische Brille mit dem außergewöhnlichen Farbton mit Teint und Hauttyp seines Kunden verträgt oder ihn eher blass erscheinen lässt.

Optiker aus dem Internet werben mit günstigen Preisen um Kunden. Gegenüber dem begrenzten Sortiment in einem Optiker Laden kann ein Brillenanbieter aus dem Netz mit einer unendlich größeren Auswahl punkten. Denn er muss die einzelnen Marken nicht vorrätig haben. Verlangt der Kunde nach einem besonderen Modell, kann es der Netz-Optiker schnell besorgen. Optiker aus dem Netz haben außerdem nicht nur viele Marken Gestelle für Herren und Damen im Programm. Sie legen für ihr Angebot auch eigene Kollektionen auf. Diese orientieren sich in Design an der aktuellen Mode, sind aber in der Regel viel preiswerter als die bekannten und gängigen Marken.

Bei der Auswahl der passenden Marke aus dem Netz sind erfahrene Träger von Brillen eindeutig im Vorteil. Wer seit Jahren eine Brille nutzt, kann viel besser einschätzen, was zu seinem Typ und zu seiner Gesichtsform passt. Neulingen, die zum ersten Mal eine Sehhilfe brauchen und im Internet bestellen, fällt allein schon die Einschätzung schwer, ob ihre Gesichtsform nun eckig, rund oder herzförmig ist. Passen Typ, Gesichtsform, Teint und Brille nicht zusammen, ist auch eine teure Brillenmarke keine gute Anschaffung. Deshalb helfen sich Netz-Optiker zum Teil mit der Online-Anprobe. Dafür lädt der Kunde ein eigene Porträtfoto hoch. So kann er die Modelle der einzelnen Markenanbieter virtuell probieren. Bei einigen Optikern aus dem Internet ist diese Anprobe Online-Anprobe sogar mit einer Webcam und per Livebild möglich.

Mehr zum Thema